bellavista neu auch in Ecuador

bellavista Beatmungsgerät


imtmedical freut sich darüber, dass bellavista-Beatmungsgeräte seit einigen Monaten auch in Ecuador im Einsatz stehen. Wie Dr. Eduardo Troya Quiroga, Leiter der Intensivstation des Polizeikrankenhauses, erklärt, ist das klinische Personal äusserst zufrieden: «Wir haben das bellavista Tag und Nacht benutzt, um Patienten mit verschiedenen Diagnosen und Prognosen zu behandeln. Es übertraf all unsere Erwartungen betreffend der Beatmung von Patienten in kritischem Zustand.» Speziell betont er die Beatmungsmodi DualVent und AVM sowie die Anzeige der Daten über die Lungenmechanik – sie seien unerlässlich, um beatmungsrelevante Entscheidungen zu fällen.

Ecuador
Dr. Eduardo Troya Quiroga


Veröffentlicht Juli 2017 Zurück